Interview mit Skerdilaid Haxhimusa

Interview mit Skerdilaid Haxhimusa

Schon morgen steht für unsere erste Mannschaft das nächste Meisterschaftsspiel an. Um 20:15 Uhr wird angepfiffen am Düwel. Wir hoffen auf viele Zuschauer – zu Gast ist der GSV Geldern.

Wir haben uns im Vorfeld mit Skerdilaid Haxhimusa unterhalten. Im letzten Jahr trug er noch das Gelderner Trikot, ehe er sich zu Beginn dieser Saison Wulles Truppe anschloss.

Skerdi, vielen Dank das du Dir für ein kleines Interview Zeit genommen hast. Du hast bis letzte Saison noch in Geldern gespielt. Ist es für dich morgen ein besonderes Spiel?
- Ich gehe das Spiel mit derselben Motivation an, wie ich es auch bei anderen Mannschaften tue. Das besondere an dem morgigen Spiel ist lediglich, dass es mein Ex-Verein ist, in dem ich als Spieler - Trainer zusammen mit Erdi Ezer fungiert habe. Mit Erdi Ezer habe ich nicht nur seit der Jugend in mehreren Mannschaften zusammen gespielt, sondern pflegen wir privat auch eine langjährige Freundschaft. Durch ihn weiß ich auch, dass seine Jungs sehr motiviert sind, uns morgen zu schlagen.
 
Gibst du Wulle noch Tipps mit auf den Weg für morgen, da du Geldern ja sicher sehr gut kennen wirst?
- Ich denke ich brauche Wulle keine Tipps mehr geben. Er kennt die Mannschaften vom Niederrhein wie kein Anderer. Vielmehr kann er mir noch Tipps mit auf den Weg geben!
 
Wie schätzt du das morgige Spiel ein?
- Ich erwarte morgen ein hitziges, aber dennoch fußballerisch ansehnliches Spiel. Derbystimmung trifft es am besten.
 
Wieso hast du Geldern eigentlich verlassen und bist zu uns an den Düwel gewechselt?
- Die 1. Mannschaft vom GSV stand vor ein paar Jahren kurz vor der Auflösung und da Geldern meine Heimat und der GSV mein Jugendverein ist, war es halt meine Idee diesen Weg als Spielertrainer zusammen mit Erdi Ezer zu gehen.
Am Ende hat das Vertrauen und die Unterstützung vom Vorstand gefehlt, sodass ich für mich selber entschieden habe, einen neuen Weg mit einem neuen Team zu gehen. Da Wulle mein erster Trainer im Seniorenbereich war und er größtenteils dazu beigetragen hat, dass ich nach meiner Kreuzband- und Meniskusverletzung wieder neuen Mut gefasst habe – musste ich nicht lange überlegen, als die Anfrage aus Nieukerk kam.
 
Was macht denn für dich den TSV Nieukerk so besonders?
- Der TSV hat eine super Anlage (neuer Kunstrasen und Rasenplatz) und auch das Bauprojekt was im nächsten Jahr ansteht, verspricht vieles. Primär finde ich aber die Jungs klasse. Ich hab mich vom ersten Tag an wohl gefühlt und wurde super aufgenommen - als wäre ich schon länger Teil dieser Mannschaft. Nach jeder Trainingseinheit oder Sonntags nach den Spielen versammeln sich die Jungs, egal ob Sieg oder Niederlage - bei einer oder zwei Kisten Bier und lassen das Spiel Revue passieren. Das habe ich in Geldern leider vermisst. (das Beisammensein, Teamspirit, sich für den Anderen einzusetzen)
 
Wie beurteilst du den bisherigen Saisonverlauf und was ist drin dieses Jahr für die Erste?
- Wie auch viele andere Mannschaften, hat auch uns das Verletzungspech getroffen. sodass wir momentan nicht aus dem Vollen schöpfen können. Zum bisherigen Saisonverlauf hatte ich mir ehrlich gesagt mehr erhofft. Ich sehe sehr viel Potential in dieser Mannschaft. Mit den Ausfällen der Brusius-Brüder sind zwei Eckpfeiler weggebrochen, die schwer zu ersetzen sind und auch ich bin noch weit von meinen eigenen Erwartungen entfernt. Mein Ziel und ich denke, ich spreche da für die ganze Mannschaft, sind die oberen 5 Plätze. Aber vorerst sollten wir von Spiel zu Spiel schauen.
 
Warum sollten morgen die Nieukerker zum Düwel kommen und sich das Spiel live vor Ort ansehen?
- Jede Unterstützung von außen gibt nochmal extra Kraft aufn Platz und wer den TSV unterstützen mag ,ist herzlich Willkommen. Auch wenn es nur das kleine Derby ist, ich freue mich auf die Derbystimmung.
 
Skerdi, danke fürs Gespräch – viel viel Erfolg morgen!!!!

  • 0 28 33 / 39 23
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Mittwochs 17:00-19:00
© 2022 TSV 95/10 Nieukerk e.V.

Menü Mobil