TSV Nieukerk 95/10
TSV Nieukerk 95/10

Kurzmeldungen

Bellydance meets Fitness

Suche

Wer ist online

Wir haben 94 Gäste online

Facebook



Marcus Brandt - Landesmeister im Diskuswerfen PDF Drucken E-Mail

Leise Hoffnung hatte Trainer Heinz Hünnekes im Vorfeld, dass Tim Spauschus, David Geissels und Marcus Brandt weit vorne landen würden bei den Nordrhein-Schülermeisterschaften in Bottrop. Tatsächlich sollten sich die Hoffnungen zum Teil erfüllen. Allerdings machten die Jungs vom TSV Nieukerk die Sache ganz schön spannend. „Ungültig“ lautete das Wort, welches die Nieukerker Leichtathleten allzu oft hörten.

Marcus Brandt begann den Diskuswettkampf der Schüler M14 mit einem ungültigen Versuch. Auch der zweite Versuch ging ins Netz. Ein weiterer ungültiger Versuch hätte bereits im Vorkampf das „Aus“ bedeutet. Trainer Heinz Hünnekes gab also Anweisung das der dritte Versuch nicht aus der Drehung sondern aus dem Stand erfolgen sollte. Mit diesem Standwurf von 37,55 m setzte sich Marcus an die Spitze des Werferfeldes. In Durchgang Vier durfte er wieder mit Drehung werfen und dies tat er mit Bravour. Der Diskus flog auf die neue persönliche Bestweite von 45,06 m. Zwar konnte Rafael Vallery vom SSF Bonn sich noch auf 42,40 m steigern, der Titel aber ging auf das Konto des Nieukerker Diskustalent Marcus Brandt.

Diesen Titel wollte auch Tim Spauschus. Nur Sven Timmler vom Wuppertaler SV könnte ihm einen Strich durch die Rechnung machen. Bisher hatte Sven immer die Nase vorn, auch wenn es nur wenige Zentimeter waren. Tim begann den Diskuswettkampf der Schüler M15 ebenfalls mit zwei ungültigen Versuchen. Mit einem Sicherheitsstandwurf im dritten Durchgang konnte er sich für den Endkampf qualifizieren. Hier steigerte er sich über 45,30 m und 47,80 auf 51,33 m im letzten Durchgang. Zufrieden war Tim damit nicht, denn wiederum hatte Sven Timmler die Nase vorn (52,24 m) und für Tim blieb die Vizemeisterschaft.

Nachdem David Geissels im Speerwurf der Schüler M15 mit drei ungültigen Versuchen den Endkampf verpasste wollte er im Weitsprung und Kugelstoßen die Sache besser machen. Im Weitsprung gelang ihm das auch. Mit 5,97 m im Versuch eins stellte er seine Bestleistung ein. Im zweiten Versuch steigerte er sich auf 6,05 m, musste dann seine Spikes tauschen in Werferschuhe, denn der Kugelstoßwettkampf hatte bereits begonnen. Hier zeigte er zwar, dass er weit stoßen kann, leider waren die Versuche alle ungültig. Der 3. Versuch hätte sogar zur Silbermedaille gereicht. Wiederum Schuhetausch und es ging weiter im Weitsprung mit den letzten beiden Versuchen. Im 5. Sprung steigerte er seine Bestleistung nochmals auf 6,07 m. Der letzte Versuch war noch wesentlich weiter aber leider auch ungültig.

Einen hervorragenden vierten Platz gab es noch im Kugelstoßen der Schüler M14. Marcus Brandt stieß die 4 Kg Kugel auf 11,79 m und blieb damit nur knapp unter seiner Jahresbestleistung.